gruppe.edvard.kunzt-------------------

RECLAIM THE WORLD

Gruppe.Edvard.Kunzt versteht sich als (sub-)kulturelle Befreiungsbewegung mit dem übergeordneten Ziel des gemeinschaftlichen Aneignens des öffentlichen, privaten, realen sowie virtuellen Raums (Reclaim the world). Sie besteht aus kleinen, selbstständig operierenden Einheiten, welche die taktischen Zielsetzungen des konfusionistischen Manifests (siehe unten), unterstützen und dabei außerhalb ihrer Einsätze nicht als Aktivisten erkennbar sind. Zur Taktik gehören "nadelstichartige" Operationen, die den Gegner nicht verletzen, sondern zermürben sollen.
Ein entscheidendes Kennzeichen der Gruppe.Edvard.Kunzt ist ihre hohe Mobilität und Flexibilität, oft kombiniert mit dem Fehlen der Identifizierbarkeit als 'rechtmäßiger Kombattant' Die Einheiten sind in ständiger Bewegung, um dem überlegenen Gegner auszuweichen. Diese Künstler brauchen kein Studio mehr, keinen Händler und keine Galerie, um ihre Kunst unter die Leute zu bringen; das Internet ist der Nicht-Ort, der ihnen den Marktplatz im ursprünglichen Sinne verschafft: als Forum für ihre frei flottierenden Botschaften und subversiven Aktionen. Ihr Erfolg ist davon abhängig, ob es ihnen gelingt die Entscheidung darüber zu behalten, an welchem Ort und zu welcher Zeit und unter welchen Bedingungen die Konfrontation mit dem Gegenüber stattfindet.




LINK: EDVARD KUNZT BIOGRAPHY

Das konfusionistische Manifest


Die Gruppe Edvard Kunzt gibt vor folgende verbindlichen Standards für Methoden und Ethik zu aktzepieren und einzuhalten:


1. Wir nehmen einen blauen Fisch und schreien gelb!
2. Wir schreiben Avant-garde rückwärts!
3. Wir kämpfen für den Schutz von Scheingestalten!
4. Wir üben uns in der Kunst der Konfusion!
5. Wir befreien uns von dem guten Geschmack!
6. Wir verlieben uns in ein blindes Blumenmädchen, dem wir vorspielen, Millionär zu sein!
7. Wir bestehen darauf, dass Frauen und Männer, unabhängig von Zivilstand und sexueller Ausrichtung, Zugang zu allen Scheinräumen erhalten sollen!
8. Wir sagen nieder mit dem fetten Schwein das Trägheit heisst. Die Zeit der Ruhe ist vorbei!
9. Wir ziehen ins Scheingefecht ohne Rücksicht auf Verluste!
10. Wir werden niemals verlieren. Wir sind hier. Wir werden immer hier sein! Und nicht ruhen bis wir die letzte idiotische Bilanz ziehen können.
11. Uns eint die Sehnsucht nach einem Leben in Demenz. Wir sind überzeugt, daß eine Welt in Agitation und Bewusstseins-Trübung möglich ist, eine Welt, in die viele Welten passen!
12. Gegen Einheitsdenken und Leitkultur dieser dumpfen, materialistischen Spaßgesellschaft! Wir fordern: Gedankenflucht! Verwirrung,Zerstreutheit und Unklarheit, im geistigen, aber auch im physikalischen Sinne! Aufruhr, Widerstand - es gibt kein ruhiges Hinterland!
13. Im Realismus erkennen wir eine entscheidende Ursache für das mißtrauische Gegeneinander, die Ungleichheit und die Unfreiheit der Menschheit. Nieder mit dem Realismus! Nieder mit dem Realismus!
14.„Let´s push things forward!“ In Anbetracht der allgemeinen regressiven Zustände kann die Schlussfolgerung nicht im Rückzug, in der Analyse und Kritik aus dem Elfenbeinturm heraus liegen, sondern ist Offensive gefragt.


Wir werden nicht ruhen bis die letzte Landschaft aufgegraben, der letzte Stein umgedreht, das letzte Museum rückgebaut, die letzten werden die ersten sein!
Konfusion tritt ein, wenn Gläubiger und Schuldner einer Forderung in einer Person zusammentreffen!
Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt aber darauf an, sie zu verdrehen.
Helft uns, indem ihr euch selbst helft!
Folgt uns! Auf euch hoffen die Millionen!


Keine Posts
Keine Posts